Berlin.de Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Zur Übersicht

Ergebnisse der Bürgerbeteiligung

Welche Ergebnisse sind im Online-Dialog und auf den Lärmwerkstätten entstanden? Wie geht die Verwaltung mit den Ergebnissen um? Wie ist das weitere Vorgehen?

1. Bericht: Auswertung aller Bürgervorschläge

Alle 3.000 Vorschläge und 1.900 Kommentare der Online-Diskussion wurden ausgewertet und zusammengefasst. Die Vorschläge zur Lärmminderung sind vielfältig, so wurden die Fahrbahnsanierung, die Reduzierung des Verkehrsaufkommens – allgemein als auch für den LKW-Verkehr – und leisere Fahrzeuge vorgeschlagen. Verbesserungsbedarf wurden auch für lärmarme Verkehrsarten wie den Fahrradverkehr gesehen, und Vorschläge für einen besseren Verkehrsfluss sowie angepasste Geschwindigkeiten und Geschwindigkeitskontrollen gemacht.

Lesen Sie mehr dazu im Auswertungsbericht: Auswertungsbericht (Link zum PDF, 6,6 MB).

2. Rückmeldung der Verwaltung: Schriftliches Feedback auf die Top 50 und persönliches Gespräch mit den Ideengebern der Top 23

Zu den TOP 50 – das sind die 50 Beiträge, die die meisten Bewertungen erhielten – hat die Verwaltung Rückmeldungen erstellt, die jetzt online eingesehen werden können: Link zur Top-Liste

Diese öffentlichen Rückmeldungen stehen exemplarisch für die Vielzahl der eingereichten Vorschläge. Sie enthalten zunächst eine fachliche Wertung des Vorschlags und beleuchten die rechtliche Situation, zeigen gegebenenfalls aber auch Alternativen zur Lärmminderung auf. Weiterhin werden – soweit möglich – die weiteren Prüf- und Verfahrensschritte, die für eine Realisierung notwendig sind, benannt und wenn möglich kontinuierlich fortgeführt.

Der abschließende Lärm-Fachworkshop fand Ende Mai in der „Alten Zollgarage“ im ehemaligen Flughafen Tempelhof statt. Die Ideengeberinnen und Ideengeber der TOP 23 diskutierten mit Fachleuten aus der Senatsverwaltung, den Fachbehörden und den Bezirken die eingereichten Vorschläge und erhielten hierzu eine Einschätzung .

An diesem Abend vermittelten die Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltungen ihre Einschätzungen zu den angesprochenen Lärmproblemen und möglichen Maßnahmen. Planerische Ergebnisse und Handlungsoptionen, die aus dem Verfahren resultieren, wurden hier offen kommuniziert und nächste Schritte abgeleitet. Eindrücke, Ergebnisse und Zusammenfassung des Lärmworkshops können Sie nachlesen: Protokoll des Workshops (PDF, 1,6 MB)

3. Umsetzung: Weitere Bearbeitung von Lämminderungsmaßnahmen

Nach der Prüfung der Vorschläge folgt jetzt die weitere Bearbeitung, d. h. die Weiterleitung an oder Abstimmung mit den zuständigen Bereichen, z. B. dem Bezirk oder der Polizei.

Parallel wurden erste Maßnahmen in die Wege geleitet. So konnten in Zusammenarbeit mit den Bezirken Dialog-Displays in der Gneisenaustraße in Friedrichshain-Kreuzberg und in der Dianastraße in Reinickendorf installiert werden. Diese helfen, die oftmals reklamierten Geschwindigkeitsüberschreitungen und die damit einhergehenden Lärmbelastungen einzudämmen. Zudem erhalten – gleichfalls in Zusammenarbeit mit den Bezirken – weitere Straßen einen speziellen lärmoptimierten Asphalt, z. B. der Bersarinplatz sowie Abschnitte der Berliner Straße und der Residenzstraße.

4. Weiteres Vorgehen: Fortschreibung Lärmaktionsplanung

Der Entwurf des Lärmaktionsplanes liegt mittlerweile vor.

Die Hinweise aus dieser ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung haben geholfen, die Problemlagen in der Stadt noch besser zu identifizieren und die Erkenntnisse daraus sind neben den strategischen Lärmkarten in die Lärmminderungsstrategien eingeflossen. In dem nun vorliegenden Planentwurf werden weiterführende Maßnahmen festgelegt, wie z.B. die Verbesserung der Infrastruktur, ein besserer Lärmschutz bei allen Planvorhaben und die Förderung des Einbaus von Schallschutzfenstern. Aktuell läuft die öffentliche Auslage des Planentwurfs.
Auch die nun eingehenden Hinweise und Stellungnahmen fließen nochmals in die abschließende Überarbeitung des Entwurfs ein.

Voraussichtlich im Mai wird der Lärmaktionsplan dann dem Senat zur Beschlussfassung vorgelegt.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier:
Aktuelles: Entwurf für Lärmaktionsplan 2013-2018 liegt vor
Direktlink: Lärmaktionsplan Berlin 2013-2018 - Öffentliche Auslegung