Berlin.de Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Zur Übersicht

Wo ist es laut in Berlin?

Als Grundlage für den Lärmaktionsplan dienen die Verkehrslärmkarten. Sie zeigen, welchen besonderen Belastungen die Bewohnerinnen und Bewohner Berlins durch Straßen-, Schienen- und Luftverkehr ausgesetzt sind, wo es besonders laut ist, und wie viele Menschen betroffen sind. Die Lärmkartierungen ergeben folgendes Bild:

Lärmkarten

Was bedeuten diese Kartenebenen?

Map Legend

  • bis 500
  • über 500 bis 1000
  • über 1000 bis 2000
  • über 2000
  • >80dB
  • >75dB
  • >65dB
  • >60dB
  • >55dB
  • >50dB
  • >45dB

Erläuterung der Kartenebenen:

  • Die Belastungen der verschiedenen Lärmarten (Kfz-Verkehr, Straßen- und U-Bahn, Fern- und S-Bahn sowie Flugverkehr) wurden in der Gesamtlärmkarte zusammengezählt.
  • Die Karte Gesamtlärm zeigt, welchen Belastungen die Anwohner durch Verkehrslärm (in Dezibel (dB)) am jeweiligen Ort der Karte ausgesetzt sind. Sie zeigt Mittelungspegel für den Tag (24 Stunden) bzw. die Nacht (22.00 Uhr bis 6:00 Uhr).
  • Die Karte mit den Schwerpunkten der Lärmbelastung zeigt die Lärmkennziffer der Straßenabschnitte: Eine hohe Lärmkennziffer (LKZ) bedeutet, dass in diesen Abschnitten besonders viele Menschen von hohen Lärmbelastungen betroffen sind. Für solche Abschnitte sollten im Rahmen der Lärmaktionsplanung mit hoher Priorität Maßnahmen umgesetzt werden.
    [[Das so definierte Hot Spot-Untersuchungsnetz beinhaltet alle Abschnitte mit einer LKZ nachts auf der Basis 55 dB(A) bzw. mit einer LKZ tags auf der Basis 65 dB(A) gleich oder größer 500.]]
  • Da Lärm sich nachts für Menschen noch störender als am Tag auswirkt, gibt es strengere Ziele, um den Schutz der Nachtruhe zu gewährleisten, und jeweils unterschiedliche Karten für Tag und Nacht.