Berlin.de Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Tempo 30 macht die Stromstraße und Perleberger Straße leiser!

Karte

test

628
Straßenlärm Tag (bzw. 24h)

Tempo 30 macht die Stromstraße und Perleberger Straße leiser!

Vorschlag:

Tempo 30 macht die Stromstraße und Perleberger Straße leiser!

Begründung:

Sowohl in der Stromstraße als auch in der Perleberger Straße ist nach der Lärmkarte Berlins die Lärmbelastung tagsüber > 80 dB (blau) und an den Wohngebäuden > 65 dB (dunkelrot) sowie in der Nacht > 65 dB (rot) und an den Wohngebäuden 55 bis 60 dB (orange + dunkelrot).

Diese hohe Lärmbelastung führt für die Anwohner dieser Straßen zu erhöhten Gesundheitsrisiken!
Das Land ist verpflichtet seine Einwohner vor Gesundheitsrisiken zu schützen.

Bereits bei einem Schalldruckpegel ab 55 dB(A) werden Geräusche vermehrt als Lärmbelästigung empfunden. Halten diese über einen längeren Zeitraum an, werden die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden verringert. Schon Geräusche von 65 bis 75 dB(A) bewirken im Körper Stress. Dieser kann zu arterieller Hypertonie (hohem Blutdruck)[12], Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Myokardinfarkt (Herzinfarkt) führen. Lärm kann auch für eine Verminderung der Magensekretbildung sorgen und Ursache von Magengeschwüren sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Lärm

Eigene Auswahl möglicher Maßnahmen
Geschwindigkeiten für Autos reduzieren und Tempo 30-Abschnitte
26 Teilnehmer/innen unterstützen den Vorschlag
0 Teilnehmer/innen sind neutral
2 Teilnehmer/innen lehnen den Vorschlag ab

Erklärung: Die Bewertung diente der Ermittlung einer Top20-Liste, weitere Infos dazu hier.

Rückmeldung der Senatsverwaltung: 

Für Verkehrslärm gibt es leider im nationalen Recht keine verbindlich einzuhaltenden Grenzwerte. Auch haben weder der Bund noch die Europäische Union für die Erstellung von Lärmaktionsplänen eindeutige Vorgaben gemacht. Berlin hat daher mit dem Lärmaktionsplan 2008 Vorgaben in Form von Schwellen- und Zielwerten formuliert. Der Lärmaktionsplan definiert in 2 Stufen diese Schwellen- und Zielwerte für die Dringlichkeit der Prüfung von Lärmminderungsmaßnahmen.

Stufe 1: 70 dB(A) tags und 60 dB(A) nachts – bei Überschreitung dieser Werte sollen vorrangig und möglichst kurzfristig Maßnahmen zur Verringerung der Gesundheitsgefährdung ergriffen werden.

Stufe 2: 65 dB(A) tags und 55 dB(A) nachts – diese Werte wurden von der Lärmwirkungsforschung als gesundheitsrelevante Schwellenwerte ermittelt und dienen im Rahmen der Vorsorge als Zielwerte für die Lärmminderungsplanung.

Aufgrund der hohen Lärmbelastungen in der Perleberger Straße sollten aus fachlicher Sicht alle im Lärmaktionsplan 2008 für derartige Lärm-Hot-Spots entwickelten Minderungsmaßnahmen geprüft und mit den zuständigen Verwaltungen abgestimmt werden. Dabei stehen Maßnahmen zur Straßensanierung und Straßenraumgestaltung im Vordergrund der Betrachtungen.

Tempo 30-Anordnungen aus Lärmschutzgründen sind rechtlich nur auf der Grundlage des § 45 StVO durch die Straßenverkehrsbehörde möglich. Hierfür ist aber eine Einzelfallprüfung unter Einbeziehung aller verkehrsrelevanten Belange erforderlich.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden viele Hinweise zu weiteren möglichen Tempo 30-Abschnitten auf Hauptverkehrsstraßen gegeben. Eine Reihe von Kommentaren wendet sich aber auch gegen weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Vorschläge zu weiteren Tempo 30-Begrenzungen, insbesondere an Lärm-Hot-Spots auf Hauptverkehrsstraßen, werden von uns aufbereitet und zunächst aus fachlich-akustischer Sicht bewertet und gegebenenfalls mit Prioritäten versehen. Die weitere Verfahrensweise wird dann mit der Verkehrsverwaltung abgestimmt. Über die Ergebnisse werden wir im Rahmen der Lärmaktionsplanung berichten.

Kommentar Nr. 1

Tempo 30

1

Ganz ehrlich liebe Leute jeder der in eine Hauptverkehrsstraße zieht muss wissen, dass dort auch die Lärmbelastung höher ist. Ich wohne selber hier und habe mich beswusst fürs Hinterhaus entschieden da ist es so ruhig dass ich auch bei offenem Fenster schlafen kann.
Alternativ könnte man noch aufs Land ziehen wenn es hier zu stressig ist.

Kommentar Nr. 2

Perleberger Straße / Ecke Birkenstraße: Ampel

2

Ich wohne in der Perleberger Straße im dunkelroten Lärmbereich nahe der Kreuzung Birkenstraße. Uns wäre schon geholfen, wenn nachts die Ampel ausgeschaltet würde, dann würde der zusätzliche Lärm durch das Abbremsen und Anfahren an der Ampel entfallen. Die Autos auf der Perleberger Straße hätten nachts dann an dieser Kreuzung Vorfahrt, da auf der Birkenstraße nachts eh nur wenige Autos fahren.

Kommentar Nr. 3

Super Idee - wird hoffentlich bald Realität

3

Ich überlege schon hier auszuziehen, denn bei dem Verkehrslärm Tag und und Nacht kann man kein Fenster aufmachen und auf dem Balkon ist es erst recht nicht auszuhalten.

Kommentar Nr. 4

Wegen des ständigen Lärms ist konzentriertes Studieren kaum möglich!

4

Selbst bei geschlossenen Fenster kann ich wegen des ständigen Lärms nur der schwer konzentriert studieren. Die Uni ist zwar nah, aber bei knappen monatlichen Geld kann ich kaum in eine ruhigere Wohnung ziehen.
Auch das nächtliche Ausschalten der Ampeln an den Kreuzungen, wo sowieso kaum kreuzender Verkehr ist wird den Lärm durch unnötiges Anfahren vermindern.

Kommentar Nr. 5

Lärm ist gesundheitsschädlich

5

Lärm ist gesundheitsschädlich

Kommentar Nr. 6

nicht nur laut, auch dreckig

6

Neben dem Laerm belasten auch die Feinstaubemissionen Mensch und Natur: Dreck in der Atemluft macht krank! Bremst die laermenden Dreckschleudern!